Polizeisportvereinigung Leoben

... aus Freude am Sport!

Match Kapfenberg vs. Asylanten

Die Zweigvereine Fußball und Leichtathletik-Laufen der Polizeisportvereinigung Leoben ermöglichen Asylwerbern/Flüchtlingen das vereinseigene Stadion mit all seinen Einrichtungen zu größtmöglich vielen Zeiten zu benützen und stellt auch geschulte Übungsleiter zur Verfügung.

Die Asylanten haben das Angebot schon seit längerem mit Freude angenommen und herrscht vor allem an den Fußball-Trainings aber auch an den Lauf-Trainings großes Interesse.

Die Polizei-SV Leoben versucht nicht nur spezielle Trainings mit diesen Sportlern durchzuführen, sondern sie auch möglichst im aktiven Vereinsgeschehen zu integrieren. Bisher ist das Bestens gelungen und gibt es kaum mehr ein Alltags-Training - egal welcher Art - dieses nicht gemeinsam mit Vereinsmitgliedern und mit Asylwerbern durchgeführt wird.

An Trainingsutensilien (Fußballschuhe, Torwarthandschuhe, Laufschuhe, T-Shirts udgl.) versucht der Verein größtmöglich auszuhelfen und wird vom Verein auch ständig versucht Sportartikel dieser Art, die nicht mehr benötigt werden, für diesen Zweck zu bekommen. Im Laufbereich sind bereits mehrere Asylanten für die PSV Leoben bei Läufen in der näheren Umgebung an den Start gegangen und konnten gute Leistungen von ihnen im Mittelfeld erzielt werden.

Im Fußballbereich werden zusätzlich zu den schon fast täglichen Trainings auch immer wieder kleine Spielchen unter- und gegeneinander vorgenommen und damit es auch wirkliche Höhepunkte und Standortbestimmungen über den Leistungsstandart gibt, stehen auch Spiele gegen andere Vereine am Programm.

Das letzte Fußballspiel dieser Art gab es am Freitag dem 22.07.2016 und wurde auf einem Kleinfeld mit 60 x 44 m und mit 8 Feldspielern + Tormann gespielt. Gegner war das Team des Afrikanischen Integrationsvereins Kapfenberg und wurde über die gesamten 90 Spielminuten von beiden Mannschaften sehr fairer und wirklich guter Fußball geboten.

Vor allem die Kapfenberger Truppe, die oftmals mit Einmalberührstafetten mit 7 bis 8 und auch mehr Passes in Folge brillierte, zeigte, wie eingespielt diese Mannschaft schon ist. Aber auch das Asylantenteam der Polizei-SV Leoben lieferte viele gute Spielzüge und konnte sogar nach 8 Minuten den ersten Treffer in diesem Spiel erzielen. Lange war dann in Folge das Spiel ausgeglichen. Aber mit zunehmender Spieldauer gelang es den Kapfenbergern das Heft in die Hand(Fuß) zu nehmen. Nach dem Ausgleich konnten sie bald danach in Führung gehen und schließlich stand es nach 60 Minuten 4:1 für Kapfenberg. In den letzten 30 Minuten gab es durch einen Kurzschluss eines Asylanten noch einen Europameisterschaftswürdigen Hands-Elfmeter (8 m) der zum Endstand von 5:1 für die gegnerische Mannschaft führte.

Auch wenn das Ergebnis in seiner Höhe sicherlich etwas zu hoch ausgefallen ist, konnte es die zufriedene Stimmung auf Seiten der Asylanten - auf Grund der ja sehr guten erbrachten Leistung - nicht trüben.

Bei Interesse an Trainings oder anderen Vereinsaktivitäten braucht nur der Kontakt zum Obmann Maximilian Erker aufgenommen werden oder die Interessenten kommen direkt zu einem Training nachmittags ins PSV Stadion Leoben Lerchenfeld, Obritzfeldweg 7.